guerilla-marketing Juli 2012

Zur Fashion Week Berlin im Juli 2012 entschlossen sich das Männermode-Label „Harryet Lang Berlin“ und das Taschenlabel Sag+Sal zu einer gemeinsamen Zusammenarbeit. Es sollte nicht um eine einfachModenschau gehen, sondern um eine Guerilla-Aktion auf der Strasse. Ausgewählt wurden neuralgischePunkte wie z.B. der Platz der Vereinten Nationen vor dem Tempelhofer Flughafengebäude, wo die MesseBread and Butter stattfindet, sowie vor dem Café Moskau und vor dem Lavera Show-Floor an derKarl Marx-Allee, um genügend Aufmerksamkeit zu erregen. In einer schnellen Guerilla-Aktion wurde einLaufsteg mit Absperrband *gebaut* und die Models liefen los.

Gezeigt wurden Oberhemden von „Harryet Lang Berlin“ in weiss mit einem Siebdruck des Berliner Künstlers Georg Dienz. Die Motive zeigen Hermes, den Götterboten und Prometheus, der den Menschen das Feuer brachte und von den Göttern übel bestraft wurde. Des weiteren gab es Oberhemden aus einer feinen Leinen-/ Bauwollmischung in Grau mit einem dezenten Nadelstreifen zu sehen. Die Taschen von „Sag+Sal“, die aus gebrauchten Drucktüchern hergestellt sind, rundeten das Bild stilvoll ab.